Die größten Ernährungslügen

Ein Apfel deckt den Vitamin-Tagesbedarf:

Es heißt zwar in einem englischen Sprichwort "An apple a day keeps the doctor away", aber den Vitaminbedarf eines ganzen Tages deckt ein Apfel noch lange nicht. Außerdem interessant: Äpfel regen den Appetit an und können uns so zum Essen verführen.

Spargel entschlagt:

Davon weiß der Spargel aber nichts und tut dies deshalb auch nicht. Spargel ist vielleicht sehr mineralstoff- und wasserhaltig, was nach dem Verzehr von reichlich Spargel dazu führt, dass man recht schnell auf die Toilette muss. Entschlagt wird dabei nichts.

Zuckerfrei bedeutet ohne Zucker

Der Verpackungsaufdruck "zuckerfrei" soll und das schlechte Gewissen nehmen. Das tut er auch, aber nur solange man glaubt, dass "zuckerfrei" bedeutet, dass in diesem Produkt kein Zucker enthalten ist. Als "Zucker" muss man lebensmitteltechnisch nur Saccharose ausgezeichnet werden, aber auch andere Zuckerarten wie Traubenzucker (Glukose), Fruchtzucker (Fructose), etc. sind als Zucker zu verstehen und machen als solche ebenso dick wie Saccharose. Häufig wird Zucker einfach als Kohlenhydrate deklariert und fällt unter den Tisch (aber auf unsere Hüften).

Müsli mit Obst-eine gesunde Kombination

Nicht immer. Saure Früchte und langkettige Kohlenhydrate sind keine guten Partner. Deshalb sollte man lieber keine Äpfel oder Pflaumen in sein Müsli schnippen. Bestens geeignet sind hingegen Papayas, Mangos, Birnen.

Dank Karotten schärfer sehen

Als Wahrheitsbeweis wird hier gern angeführt, dass man schließlich noch nie einen Hasen mit Brille gesehen hätte. Das ist nicht nur ein blöder Witz, sondern schlicht falsch. Karotten enthalten zwar Betacarotin,Vitamin C und andere gesunde Dinge- für bessere Sehen sorgt das jedoch nicht.

Butter ist böse, Margarine gut

Vom Fettgehalt sind Butter und Margarine nahezu identisch. Wer abnehmen will, sollte mit Butter und Margarine sparsam umgehen oder sie gleich ganz ersetzten, zum Beispiel durch Magerquark, Senf oder Paprikamark. 

Light Produkte machen dünn

Das würden wir nur zu gern glauben, aber es stimmt trotzdem nicht. Erstens bedeutet "light" nicht automatisch "leicht", und zweitens verleiten Light-Produkte dazu, mehr von ihnen zu essen, da man ja kein schlechtes Gewissen haben muss. Und damit hebt man jeden Light-Vorteil, sofern es überhaupt einen gab, gleich wieder auf. 

Wenig essen macht schlank

Sicher funktioniert das, aber nur, wenn man tatsächlich krankhaft wenig isst. Und das ist definitiv nicht zu empfehlen. Wer dauerhaft schlank werden will, muss parallel Sport treiben. Ohne bewegung läuft die fettverbrennung nicht richtig an. Wenn jemand wenig isst, verwertet der Körper das Wenige einfach umso intensiver.

Verdauungsschnaps hilft beim Verdauen

Gerade nach fettem Essen soll das die Verdauung anregen. Tut es aber nicht. der Schnaps fördert zwar die Produktion der magensäure und die Magenntlerung- die eigentliche Verdauung wird aber verlangsamt, da unser Körper nun erst einmal den Alkohol abbaut. Zudem enthält der Alkohol zusäzuliche Kalorien.

Kartoffeln machen dick...

Salzkartoffeln und Pellkartoffeln sind von dieser Behauptung freizusprechen. Pommes, Bratkartoffeln und Chips hingegen, welche mit viel Fett zubereitet werden, sind tatsächlich nicht kalorienarm. Dies liegt aber an der Art der Zubereitung und nicht an der Erdknolle selbst. 

...und Birnen ebenso

Wer auch immer das behauptet hat, er war ein Lügner. Denn Birnen binden Fett aus der Nahrung, die man vorher oder nachher verzehrt und machen so eher schlank als dick.

Milch macht müde Männer (frauen) munter

Schön wäre es. Den Slogan hat sich leider nur ein cleverer Werbetexter ausgedacht- denn im Gegensatz zu anderen Lebensmitteln besitzt Milch keine anregende Wirkung.